<none>

Schattenwurfgutachten für Hochbauten

Der Schattenwurf geplanter Gebäude kann zu einer Beeinträchtigung der Belichtungs- und der Besonnungsverhältnisse in der Umgebung führen.
Nutzungseinschränkungen für Freizeitflächen aber auch  Leistungsreduzierung von Photovoltaikanlagen, Gewächshäusern u. anderen lichtabhängigen Nutzungen können die Folge sein. Nicht zuletzt haben Belichtungs- und Besonnungsverhältnisse auch Einfluß auf das städtische Grün und ggf. geschützte Biotope und Baumbestände.

In der städtebaulichen Planung von Hochbauten im Rahmen von Bebauungspläne oder auch privaten Neubauvorhaben ist immer häufiger eine Beurteilung der Verschattungswirkungen erforderlich. Es werden Verschattungsprognosen bzw. -gutachten insbesondere mit Blick auf die Empfehlungen der DIN 5034 erstellt. Mit firmeneigener Software wird nach Maßgabe des geographischen Standortes der Bauten der Sonnenstand berechnet und die Verschattungszeiten an den Immissionsorten ermittelt.
Ergebnisse der Verschattungsprognosen sind punktgenaue Angaben der Verschattungsstunden pro Kalenderjahr sowie die maximale Anzahl von Verschattungsminuten pro Tag, wobei als Standard eine astronomisch maximal mögliche Sonnenscheindauer unterstellt wird. Die Berechnungsergebnisse werden als Horizontalschnitte in verschiedenen Stockwerksebenen durch den 3-dimensionalen Schattenraum dargestellt. Des Weiteren ist eine direkte Gegenüberstellung der Verschattungswirkung eines Hochbauvorhabens gegenüber der Bestandssituation möglich.

  • Die Erstellung der Verschattungsprognosen und Gutachten berücksichtigt die einschlägigen Normen und Gesetzestexte:
  • DIN 5034 Tageslicht in Innenräumen, Juli 2011
  • Baugesetzbuch (BauGB)
  • Landesbauordnungen der betreffenden Bundesländer
  • Baunutzungsverordnung (BauNVO)
Verschattungswirkung für eine Einzelepisode in einer Bestandsbebauung

Verschattungswirkung für eine Einzelepisode in einer Bestandsbebauung

Änderung der Verschattungswirkung für eine Einzelepisode durch Neubau

Änderung der Verschattungswirkung für eine Einzelepisode durch Neubau

Verschattung durch den Fernsehturm Berlin am 10.Oktober 15.45 Uhr

Verschattung durch den Fernsehturm Berlin am
10. Oktober 15.45 Uhr