<none>

Verschattungsgutachten

Schattenwurfgutachten für Hochbauten

Der Schattenwurf geplanter Gebäude kann zu einer Beeinträchtigung der Belichtungs- und der Besonnungsverhältnisse in der Umgebung führen.
Nutzungseinschränkungen für Freizeitflächen aber auch  Leistungsreduzierung von Photovoltaikanlagen, Gewächshäusern u. anderen lichtabhängigen Nutzungen können die Folge sein. Nicht zuletzt haben Belichtungs- und Besonnungsverhältnisse auch Einfluß auf das städtische Grün und ggf. geschützte Biotope und Baumbestände.

Verschattungsgutachten Windenergieanlagen (WEA)

Die Beurteilung von Verschattungen findet regelmäßig in der Beurteilung der Zulässigkeit von Windkraftanlagen aber auch bei der städtebaulichen Planung von Hochbauten ihre Anwendung.

Es werden Verschattungsprognosen bzw. -gutachten nach den maßgeblichen Beurteilungs- und Prüfkriterien erstellt. Mit firmeneigener Software wird nach Maßgabe des geographischen Standortes der Anlagen der Sonnenstand errechnet und die Verschattungszeiten an den beurteilungsrelevanten Immissionsorte ermittelt.

Immissionsprognosen

Gerüche und luftgetragene Stoffe

Die Beurteilung der Immissionen von Gerüchen, Stäuben, Keimen, Ammoniak und anderen luftgetragenen Stoffen setzt entsprechende qualifizierte Ausbreitungsrechnungen voraus, die entsprechende Prognosen über die Dauer, die Häufigkeit und/oder die Konzentration der Einwirkung zulassen.

Die Prognosewerte lassen sich dann mit entsprechenden Richt- oder Grenzwerten vergleichen.