<none>

Freizeitanlagen und Sportanlagen

Freizeitanlagen geraten zunehmend in den Fokus der öffentlichen Diskussion und damit der immissionsschutzrechtlichen Bewertung. Veranstaltungs- oder Probeorte für Konzerte, Theater, Tanz, Konferenzen oder Feierlichkeiten können Konflikte mit Nachbarnutzungen durch Schall-, Licht- oder Geruchsimmissionen hervorrufen. Durch heranrückende sensible Nutzungen kann ein Abwehranspruch entstehen, dem die Betreiber vorsorglich begegnen sollten.

Die SFI-Mitarbeiter verfügen über weitreichende Erfahrungen in der Konfliktbewältigung im Zusammenhang mit Freizeitlärm und Licht- und Geruchsimmissionen, die von Freizeitanlagen ausgehen können.

Unsere zufriedenen Kunden sind unsere beste Referenz:

  • Pferdehof Eschenhof GmbH
  • Dan Dana Shisha Lounge
  • Coco Jungle Bar, Berlin
  • Café Dritter Raum, Berlin
  • Circus Berolina
  • Andrew Payne Entwicklungs- und Betreibergesellschaft für Golfplätze m.b.H (Golfplatz „Rosenhof“ Niedernberg)
  • ARCHIV e.V. Potsdam (ARCHIV Potsdam)
  • SALEM GmbH (KESSELHAUS Biomalzhof Teltow)
  • Verwaltungsgesellschaft Möckernstraße GmbH (TEMPODROM Berlin)
  • Amt Scharmützelsee (Fußball-Basketballspielfeld Bad Saarow)
  • Simone Blauert (Cateringbahnhof Potsdam)
  • Motorsportclub MSC Salzbödetal e. V. im ADAC